Aktuelles & News



Aktion FREI LEBEN

FREI ZU LEBEN IST EIN GEBURTSRECHT!

Eine Gemeinschaftsaktion von Perspektierisch e.V. Und *Salvate Canes e.V.

Braila, eine Stadt in Rumänien, Nähe Bukarest, mit über 10.000 Straßenhunden, braucht uns, braucht EUCH!

Wir haben DIE Chance am Leid der Straßenhunde etwas zu verändern, und zwar NACHHALTIG.
Wir haben die Chance, dass in naher Zukunft die Hunde wieder FREI LEBEN dürfen!
Jede geschlechtsreife Hündin, die nicht kastriert ist, produziert 1-2 x /Jahr Nachwuchs (in der Regel mindestens 6 Welpen pro Wurf, davon mindestens wieder 2 Hündinnen, die wiederum Welpen bekommen, was bedeudet, dass in 8 Jahren 13.000 (!!!) neue Straßenhunde “produziert” werden ! ). Neben den gängigen "Entsorgungspraktiken" wie Ertränken, Vergiften, Erschlagen, Aussetzen... oder auf der Straße der Kampf ums nackte Überleben..., werden die Hunde im "besten Fall" gefangen und in städtische Tierheime gebracht. Dort tristen sie ihr Dasein, werden zu seelisch gebrochenen Hunden, bis sie durch Krankheit, Kannibalismus oder durch Menschenhand jämmerlich zugrunde gehen. Die ca. 10 % die es durch Adoption im eigenem Land oder viel mehr im Ausland, wie Deutschland, raus schaffen, sind in der Relation zu wenige und ändern NICHTS an der Population und immer währenden Problematik!

Kastration bedeutet LEBEN RETTEN !!!

Nach dem erfolgreichem Kastra-Projekt im letztem Jahr möchte die Stadt weiter mit uns zusammen arbeiten. Und zwar nicht nur mit Kastraprojekten!
Sie möchten unser Konzept umsetzen und uns dabei unterstützen!
Denn nur so kann es funktionieren..wenn man mit der Stadt vor Ort zusammen arbeitet!

Unser Konzept oder unsere Vision sieht wie folgt aus:

* Jährlich mindestens 1000 Straßenhunde kastrieren und wieder in ihre Freiheit entlassen, gechipt, gekennzeichnet und geimpft (die meisten Straßenhunde LIEBEN ihre FREIHEIT!)

* Öffentlichkeitsarbeit, u.a. in Form von Schulprojekten und "Hundeevents", Adoptionsprogrammen im eigenem Land

* Auffangstation für schwangere Hündinnen, Mamas mit Welpen, verletzte & kranke Hunde

* Futterstellen/plätze für die Straßenhunde

Die Gespräche mit der Stadt sind mehr als positiv und im April wird sich ein kleines Team inkl.1.Vorsitzende persönlich mit der Stadt zusammen setzen und alles für die Straßenhunde aushandeln, das nächste Kastra-Projekt ist schon fix und findet im Juni statt!

Nun kommt ihr ins Spiel - wir brauchen EUCH!
Wir brauchen euch für viele Dinge, die dieses Projekt betreffen! Je mehr mitmachen und helfen, um so mehr können wir für die Hunde in Braila tun!

Wir brauchen:

* Menschen, die diese Veranstaltung teilen und alle einladen, die sie kennen und die sich für Tiere einsetzen wollen, wir wollen diese Veranstaltung GROß machen. JEDES LIKE macht diese Aktion zu einem Erfolg! Wir wollen der Stadt zeigen, wie vielen Menschen das Schicksal der Straßenhunde am Herzen liegt!
Und auch die rumänische Stadtverwaltung tummelt sich in sozialen Medien!4
Und ist es wirklich Arbeit ein Like zu geben und bei dieser Aktion mitzumachen?!

* Menschen, die ausserhalb sozialer Medien Werbung machen für die Aktion " FREI LEBEN" , Flyer verteilen, auf Tierschutzfeste aktiv für uns sind etc

* Helfer vor Ort: Wer Lust hat, kann aktiv dabei sein! Bitte bei Danie Tong melden! (ab April 2016, nach den Gesprächen mit der Stadt)

* Sammelstellen für medizinisches Material (alles was man für die Kastraaktionen braucht, Liste folgt)

* Menschen, die Ideen haben, sich einbringen möchten bei diesem Projekt

* ..und natürlich brauchen wir auch Geld! Ohne Geld können wir nicht agieren! Wäre es nicht ein Traum, 5000 Leute zu finden, die "nur" 5 Euro spenden! 5 Euro für eine großartige Aktion, 5 Euro für ein Leben - FREI LEBEN!
Jede Spende kommt 1 zu 1 an, Flug/Fahrt/Unterkunft wird vom Team privat übernommen, wir wollen wirklich JEDEN CENT für das Projekt geben und der Stadt Braila beweisen,dass wir eine große Gruppe von Tierschützern sind, die GEMEINSAM hinter dem Projekt stehen und FÜR die Hunde einstehen werden!

WIR können es schaffen - WIR für Tiere!


Unsere "Frei Leben" - Gruppe findet ihr hier: https://www.facebook.com/groups/1128507837169142/

Unsere Veranstaltung findet ihr hier: https://www.facebook.com/events/1573151542907217/

Finanziell unterstützen könnt ihr uns wie folgt:

Spendenkonto:
PerspekTIERisch e.V.
Sparkasse Köln Bonn
Kontonr: 1931025389
BLZ: 37050198
IBAN: DE11 3705 0198 1931 0253 89
BIC: COLSDE 33

Verwendungszweck: Aktion Frei Leben

Papypal: perspektierisch.danie@web.de

per SMS: WFT an die 81190


Kastrationsaktion in Thailand
Kastrationsaktion in Thailand

Die Kastrationsaktion in Thailand ist ein voller Erfolg, auch mir EURER Unterstützung konnten 10 Hunde kastriert werden, DANKE! 




Persönliche Nachricht eines Vereinsmitgliedes: 

Aufbau einer mobilen Kastrations-Station

Hallo Tierfreunde,

wie der ein oder andere schon gehört hat, engagiere ich mich in meiner Freizeit im Tierschutz.
Hauptsächlich im Ausland, Hauptthema Straßenhunde.

Vom 2-6.November 2015 war ich wieder mal in Rumänien, Stadt Braila.
Mit dem Team (3 Ärzte und ein paar Helfern) haben wir in 5 Tagen über 250 Kastrationen durch geführt.

Kastrationen sind der einzige Weg um die Überpopulation nachhaltig einzudämmen.
Ein Hund der erst gar nicht gezeugt wird, kann nicht nach der Geburt ersäuft oder erschlagen werden. Er landet auch nicht auf der Straße oder lebt sein leben lang an einer Kette. Er wird auch nicht in einem Shelter landen und dort unter bestialischen Bedingungen auf seine Tötung warten, und und und. Die Verantwortlichen (zumindest in Braila) haben eingesehen, dass die Tötung oder nur das Wegfangen und Einsperren langfristig nicht die Lösung ist. Die Stadt hat die Bevölkerung gesetzlich zur Kastration verpflichtet.

Ich kämpfe gegen die Tötung und das Wegsperren natürlich nicht alleine, sondern arbeite hier mit dem Tierschutzverein perspekTIERisch e.V. zusammen.

Wir wollen auch weiterhin, mehrmals im Jahr Kastrations-Aktionen durchführen!
Nicht nur in Braila, sondern über all dort wo die Stadt- oder Gemeinderäte klare Konzepte unterstützen. Die Überpopulation ist derzeit so groß, dass es unbedingt von Nöten ist die Kastra-Aktionen mehrfach hintereinander in der gleichen Region durchzuführen. Dann ist der Erfolg schon innerhalb eines Jahres deutlich zu messen. Das wiederum bewegt hoffentlich andere zu ähnlichem Handeln.

Um diese Aktionen zeit-, kosten-optimiert und in TIERSCHUTZ-KONFORMER QUALITÄT durchführen zu können, planen ich den Aufbau einer mobilen Kastrationspraxis. (OP-Raum). Wir denken hier nicht an ein Kraftfahrzeug sondern an einen Anhänger und Zelte.
Ein entsprechendes Kraftfahrzeug hierfür zu unterhalten wäre zwar nett und hilfreich, die Kosten dafür sehen wir momentan aber außerhalb des machbaren.Wird so schon schwer genug die Gelder für einen mobilen OP-Raum zusammen zu tragen.

Die mobile Kastra-Station wird auch anderen Tierschutzvereinen zur Verfügung gestellt, so dass Sie möglichst oft im Einsatz ist.

Und da sind wir schon auf dem Punkt. Wir benötigen Euch und Eure Unterstützung.
Geld hilft natürlich immer und nehme ich gerne an, aber vielleicht kann uns ja auch jemand mit Sachspenden weiter helfen!

Gesucht und gebraucht wird: (Liste wird permanent überarbeitet)
Einen geschlossenen Anhänger
(Ladeflächenlänge mind. 2,25m, Plane oder Koffer, evtl. alter Verkaufs- oder Pferdetransporter)
3 Faltpavillon davon 2 große und 1 kleines mit Seitenwänden
(zwingend wasserdicht)
4x Neonröhre Feuchtraum geeignet.
2 x Kabeltrommel Feuchtraum oder Außeneinsatz 25m
4-5 x Steckdosenleiste Feuchtraum oder Außeneinsatz
3-4 Biertischgarnituren.
(nicht neu, werden zum Teil eh von mir umgebaut)
3-4 Gasheizer
(1x Heizgebläse 2-3 Katalytöfen)
3-4 Elektroheizer (Ölradiatoren keine Lüfter)
2-3 mobile Klimageräte
gute Langhaarschneider
(Rasierer)
Gas-Warmwarmwasserboiler
(wie sie in Wohnmobilen eingesetzt werden)
So eine Art Campingmöbel mit Waschbecken.
Kleiner Kompressorkühlschrank
(wie im Wohnwagen, alternativ kleine Truhe)
Paketwaage bis 200Kg
Chiplesegeräte
Industriestaubsauger
(einfache Qualität)
2-3 Putzeimer
Spender für Handdesinfektion
Maulkorb diverse Größen
Geräte zur Fellpflege
Krallenschneider
Rettungsdecken

3 Arbeitsplatzleuchten über die OP Tische
gutes OP- Besteck
Gerät zur Sterilisation der Bestecke
(optimal für uns sind Heißluft- oder Dampfgeräte)

Jede Menge medizinisches Verbrauchsmaterial. Hier bitte aber dringend Rücksprache halten!

Und natürlich diverse Reinigungsmittel wie:
Putzlappen, Schwämme
Küchenrollen
Hand- oder Badetücher (gebr.)
Hand- und Flächendesinfektionsmittel

immer gebraucht wird auch:
dünne Malerfolie für die Seitenwände im OP-Bereich
dicke Folie für den Boden im OP Bereich
Kabelbinder alle Größen
Isolierband
Panzerband

Möchte jemand das Projekt und die Kastrationsarbeit mit Geld, Gutscheinen oder Sachspenden unterstützen, so sollten wir miteinander reden. Einfache eine kurze Mail an mich: 

ringeisz.ingo@web.de

Firmen, welche sich größer Engagieren und dies neben der steuerlichen Berücksichtigung auch werbe technisch nutzen wollen, bietet sich hier ein optimal Möglichkeit. Lässt sich sicher ein gutes Projekt kreieren.

Wenn jemanden einen kennt der wieder einen kennt, hilft das manchmal auch!
Teilen ist also mit Sicherheit kein Fehler.

Im Namen der Hunde im Voraus herzlichen Dank für Eure Unterstützung!

Ingo Ringeisz

Stand 19.11.2015

Unterstützen leicht gemacht - mit benefind

25.09.2015

 

benefind.de - Sie suchen, wir spenden.

Die gemeinnützige Suchmaschine benefind spendet uns einen Cent für jede zweite Suche. Klicken Sie auf das Banner, um sie zu nutzen und uns ganz nebenbei kostenfrei zu helfen.

 

So nutzen Sie benefind als Standardsuchmaschine